29. Februar 2024

Polizei und Veranstalter hatten die Lage im Griff – Einsatzkonzepte von Veranstalter und Polizei greifen

teilen
WhatsApp
Email

Bad Neustadt – Am Faschingssamstag (10.02.2024, ab 11:30 Uhr) fand wie in den Jahren zuvor der traditionelle Faschingsumzug in Heustreu statt.

Am Umzug und an der Anschlussveranstaltung auf dem Sportgelände nahmen nach Schätzungen der Polizei und des Veranstalters etwa 8.000 Besucher teil.

Zur Bewältigung der Einsatzlage fanden im Vorfeld mehrere Sicherheitsgespräche zwischen dem Veranstalter, der Verwaltungsgemeinschaft Heustreu, dem BRK, dem THW, der Feuerwehr und der Polizei statt.

Aufgrund des umfangreichen Maßnahmenbündels konnten in diesem Jahr die Straftaten und Sicherheitsstörungen erneut reduziert werden; dennoch mussten mehrere Personen, meist aufgrund ihrer starken Alkoholisierung in Verbindung mit einem aggressiven Verhalten von der Veranstaltung in Form von Platzverweisungen ausgeschlossen werden.

Zur Erhöhung der Sicherheit aller Besucher des Heustreuer Faschingsumzuges, incl. des Bring- und Abholverkehrs, wurden auch in diesem Jahr während der Veranstaltungszeit Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Diese wurden im Vorfeld über die Medien angekündigt. Es kam hier zu 40 Beanstandungen. Der Spitzenreiter wurde mit 88 km/h bei erlaubten 40 km/h gemessen.

Insgesamt kann die diesjährige Faschingsveranstaltung in Heustreu aus polizeilicher Sicht als Erfolg gewertet werden, der aus dem stetig engen Zusammenwirken zwischen Veranstalter und Polizei resultierte.