14. April 2024

Bayerns Gesundheitsministerin Judith Gerlach wirbt für Darmkrebsvorsorge

teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Region – Bayerns Gesundheits- und Präventionsministerin Judith Gerlach hat zum Start des „Darmkrebsmonats März“ für mehr Darmkrebsvorsorge geworben. Gerlach betonte am Donnerstag: „Früherkennung rettet Leben. Nutzen Sie die Vorsorgeangebote und lassen Sie sich untersuchen. Darmkrebs ist in Bayern bei Frauen und Männern jeweils die zweithäufigste Tumorerkrankung – mit aktuell rund 3.700 Neuerkrankungen pro Jahr bei Frauen und 4.500 bei Männern (Daten des Bayerischen Krebsregisters, Datenstand 2021).“

Gerlach ergänzte: „Daten des Bayerischen Krebsregisters weisen darauf hin, dass sich Vorsorge auszahlt: Die Darmkrebs-Neuerkrankungen sind Berechnungen zufolge in den letzten zehn Jahren bei Männern um rund 20 Prozent und bei Frauen um etwa 10 Prozent zurückgegangen.“

Die Darmspiegelung wurde 2002 für Männer und Frauen ab 55 Jahren eingeführt und wird seit 2018 für Männer bereits ab 50 Jahren von den Krankenkassen gezahlt. Weitere Daten des bayerischen Krebsregisters finden Sie hier: https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/krebsregister/auswertung_forschung/datenbank/index.htm

Gerlach betonte: „Ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung, ausreichend Bewegung und Nichtrauchen, ergänzt durch die Inanspruchnahme der Vorsorgeangebote kann viel dazu beitragen, Darmkrebs vorzubeugen. Dafür werben wir mit dem „Darmkrebsmonat März“ und klären auf. Ein Aktionstag des Gesundheitsministeriums ist für den 18. März am Stachus in München geplant.“