18. Juni 2024

SPD-Frühlingsempfang – Einigkeit, Engagement und Blick in die europäische Zukunft

v.l.n.r.: SPD-Stadt-Vorsitzender Marietta Eder, Ortsvereinsvorsitzender Kai-Peter Müller, Kreisvorsitzende Martina Braum, Europaabgeordnete Maria Noichl, Europakandidat Tanyel Tas, MdB Markus Hümpfer und MdL Volkmar Halbleib
v.l.n.r.: SPD-Stadt-Vorsitzender Marietta Eder, Ortsvereinsvorsitzender Kai-Peter Müller, Kreisvorsitzende Martina Braum, Europaabgeordnete Maria Noichl, Europakandidat Tanyel Tas, MdB Markus Hümpfer und MdL Volkmar Halbleib
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Schweinfurt – Die Kreis- und Stadt-SPD begrüßte herzlich rund 100 Teilnehmer zum diesjährigen Frühlingsempfang im Bürgerhaus Schwebheim. Martina Braum, die Kreisvorsitzende, und Kai-Peter Müller, der Ortsvereinsvorsitzende, leiteten den Empfang ein. MdB Markus Hümpfer eröffnete die Rednerreihe und würdigte das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger für Demokratie und Freiheit. Er betonte die Notwendigkeit, der AfD entschieden entgegenzutreten und kritisierte die Skandale um AfD-Spitzenkandidaten als Schande für Deutschland und die Demokratie. Zudem hob er die Erfolge der Ampelregierung hervor, darunter Rentenerhöhungen, den Ausbau erneuerbarer Energien und die Einführung des Deutschland-Tickets. Besonders betonte er die Errungenschaft des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems, das erstmals eine verbindliche Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU ermöglicht.

Landrat Florian Töpper mahnte zur Geschlossenheit der demokratischen Kräfte und betonte die Bedeutung guter Politik und Kommunikation, um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger zurückzugewinnen. Der erstmalige Schweinfurter Europa-Kandidat Tanyel Tas präsentierte sein Programm, das auf Arbeitnehmerrechte und soziale Themen fokussiert und eine Neugestaltung der EU vorsieht. Er hob hervor, dass die EU ihre Vorteile besser kommunizieren müsse vom gemeinsamen Ladekabel über freies Reisen, Abschaffung von Roaming, eine gemeinsame Krankenversichertenkarte, europaweite Arbeitnehmerrechte, EU-Fördergelder und Energiepartnerschaften zur Energiesicherheit. „Wir müssen auch das Thema Migration positiv in der EU besetzen und können gemeinsam gezielte Migration managen“, so Tas. Er betonte die Bedeutung von gemeinsamen Investitionen in die Zukunft, Bürokratieabbau sowie einen klaren Fahrplan für die Wirtschaftstransformation mit dem angekündigten Verbrenner-Aus 2035.

EU-Abgeordnete Maria Noichl würdigte die EU als Ort der Lebensqualität, Sicherheit und sozialen Gerechtigkeit und betonte die Attraktivität der EU für viele Länder. Sie hob die Errungenschaften der EU-Osterweiterung vor 20 Jahren hervor und verwies auf die Bedeutung des Green Deals für den Klimaschutz. Zu den bekanntesten Maßnahmen gehören das Verbot von Plastikstrohhälmen, die Dran-Bleibe-Deckel zur Vermeidung von Plastikmüll, das Recht auf Reparatur sowie das Verbrenneraus 2035. Noichl betonte sozialdemokratische Erfolge wie einen europäischen Mindestlohn, mehr tarifgebundene Arbeitsplätze und das EU-Lieferkettengesetzt, welches Unternehmergewinne durch Ausbeutung in Zukunft verbietet. Noichl warnte vor einem weiteren Rechtsruck und rief zur Wahlbeteiligung auf, um gemeinsame Stärke für die Zukunft zu zeigen.