22. April 2024

Per Mausklick ins Landratsamt

Mehr Bürgerfreundlichkeit, weniger Papier: Im Landratsamt Haßberge schreitet die Digitalisierung weiter voran. 190 Formulare können mittlerweile online ausgefüllt und bei der Behörde eingereicht werden. Foto: Moni Göhr/Landratsamt Haßberge
Mehr Bürgerfreundlichkeit, weniger Papier: Im Landratsamt Haßberge schreitet die Digitalisierung weiter voran. 190 Formulare können mittlerweile online ausgefüllt und bei der Behörde eingereicht werden. Foto: Moni Göhr/Landratsamt Haßberge
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Haßfurt – Die Digitalisierung ist im Landratsamt Haßberge nach wie vor ein wichtiges Thema und wird stetig vorangetrieben. Seit 2022 ist die Behörde offiziell als „Digitales Amt“
vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales ausgezeichnet worden. „Wir verfolgen konsequent unsere Digitalisierungsstrategie, um unseren Bürgerinnen und Bürger noch mehr Service und Flexibilität bei der Beantragung und Bearbeitung ihrer Anliegen bieten zu können“, so Landrat Wilhelm Schneider.

Es werden immer mehr Online-Formulare bereitgestellt, welche die Antragstellung für die Bürgerinnen und Bürger unkompliziert und ohne zusätzlichen Behördengang bequem von unterwegs ermöglichen. Mittlerweile können bereits 190 Formulare digital ausgefüllt und bei der Behörde eingereicht werden. Vom Antrag auf BAföG (Bundesausbildungsförderung), Einbürgerung oder kleinen Waffenschein bis hin zu den Anträgen auf Unterhaltsvorschuss, Beurkundungen, Gaststättenerlaubnis und naturschutzrechtliche Anträge – für viele Lebenslagen können bereits Online-Formulare genutzt werden.

Seit einigen Monaten gibt es für das Gesundheitsamt auch ein häufig nachgefragtes und sehr beliebtes Formular: Den Online Antrag für Infektionsschutzbelehrung nach §§ 42, 43 IfSG. Diese Belehrung wird von Personen, die beruflich Lebensmittel herstellen, behandeln, vertreiben oder in einer Gemeinschaftsküche arbeiten, benötigt. Bisher musste dafür jeder Einzelne einen Termin am Gesundheitsamt oder bei einem Hausarzt vereinbaren und die Belehrung wurde vor Ort einzeln durchgeführt. Durch den Online-Antrag und die bereitgestellte Belehrung kann dieser Behördengang entfallen und die Belehrung zeit- und ortsunabhängig stattfinden. Nach Eingabe der persönlichen Daten bekommt der Bürger, bzw. die Bürgerin zu bestimmten Themen kurze Videos gezeigt. Im Anschluss daran müssen Fragen beantwortet werden. Nach erfolgreicher Durchführung wird die Person zum Zahlvorgang weitergeleitet, sofern sie nicht davon befreit ist. Danach kann die Bestätigung sofort und einfach heruntergeladen werden.

Alle bereits umgesetzten Online-Dienste sind im BayernPortal (www.freistaat.bayern.de) bei der Behörde Landratsamt Haßberge, sowie auf der Homepage www.hassberge.de/digitales verfügbar. Da das Angebot an Online-Leistungen sukzessive erweitert wird, werden hier regelmäßig neue Formulare veröffentlicht. Ergänzend hierzu werden auch die internen Prozesse und Vordrucke Schritt für Schritt ins Digitale überführt.

Außerdem wurde der Chatbot auf der Homepage des Landratsamtes Haßberge erweitert. Der kann nicht nur Fragen wie „Wann hat die Zulassungsstelle geöffnet?“ oder „Wie kann ich meinen Führerschein umtauschen?“ beantworten. Durch die Erweiterung unserer Wissensbasis kann der Chatbot nun auch komplexere Sachverhalte, wie z.B. die Frage nach der Vorgehensweise zur Beantragung eines Aufenthaltstitels oder die Beantragung eines Visums beantworten. Sollte der Chatbot keine passende Antwort in seiner Datenbank finden, so durchsucht dieser die Inhalte der Landkreis-Homepage und schlägt, sofern vorhanden, passende Artikel vor. Da intern ständig Auswertungen der Chatbot Nutzung erfolgen, passen wir das Wissen auch beinahe täglich an die Nachfragen der Bürgerinnen und Bürger an und entwickeln den Chatbot so auch bedarfsorientiert weiter.

Die Digitalisierungsmaßnahmen zeigen bereits jetzt Wirkung, sodass der Papierverbrauch deutlich reduziert werden konnte. Alleine in der Zeit vom 1. Mai 2023 bis zum 31. Oktober 2023 konnten im Landratsamt Haßberge im Vergleich zu dem gleichen Zeitraum im Jahr 2022 insgesamt 271.580 Blatt Papier eingespart werden.