22. April 2024

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie’s gewusst? Was ist Barista-Milch?

Barista-Milch, Foto: Verbraucherzentrale Bayern
Barista-Milch, Foto: Verbraucherzentrale Bayern
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Ernährung – Um den Milchschaum für Cappuccino und Latte Macchiato zu perfektionieren, gibt es im Handel spezielle Barista-Milch. Durch den Zusatz von Milcheiweiß hat sie einen höheren Proteingehalt als gewöhnliche Kuhmilch. Das begünstigt die Bildung eines stabilen Schaums. Doch auch herkömmliche Kuhmilch ist mit ihrem Eiweißgehalt von etwa 3,3 bis 3,5 Prozent gut geeignet. „Wer statt Milch lieber Pflanzendrinks aufschäumen möchte, erzielt mit veganen Barista-Varianten gute Ergebnisse“, so Andrea Danitschek, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Bayern. Durch Zusatz pflanzlicher Proteine wie etwa aus Erbse oder Soja, enthalten diese Produkte ausreichend Eiweiß für die Schaumbildung. Die Zutatenliste zeigt, ob das Produkt Stabilisatoren und andere Zusatzstoffe enthält.

Fettgehalt und Temperatur beachten

Damit der Schaum gelingt, dürfen Milch und Pflanzendrinks nicht zu heiß werden. Bei Temperaturen über 60 Grad verändern sich die Proteine so stark, dass der Schaum zusammenfällt. Auch nach dem Abkühlen lässt sich einmal erhitzte Milch nicht mehr gut schäumen. Je höher der Fettgehalt, desto cremiger wird der Schaum und verbindet sich besser mit dem Kaffee. Schaum aus fettarmer Milch ist dafür besonders luftig und stabil.