19. Juni 2024

HERBE SCHLAPPE NACH GUTEM START

Foto: MD
Foto: MD
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Eishockey – Am Ende eines zu Beginn lange offenen Spiels gewinnt der amtierende Meister der Bayernliga mit 10:1 gegen die Mighty Dogs. Nach der Hälfte des Spiels gingen den Schweinfurtern die Kräfte in Anbetracht des kleinen Kaders aus und der EHC Königsbrunn geriet besser in Fahrt.

Überraschung in der 8. Minute

Wie erwartet starten die Königsbrunner mit einigen guten Szenen in das Spiel. Eine gute Defensivarbeit der Mighty Dogs und Leon Pöhlmann im Tor halten aber am 0:0 fest. Nachdem man eine Unterzahl schadlos überstanden hatte, dann direkt die Überraschung in der 8. Minute: auf Zuspiel von Felix Ribarik kann Tomas Cermak sich gegen Blaschta im Tor des EHC durchsetzen und bringt den ERV mit 0:1 in Führung. Die Führung währt allerdings nicht lange, denn nur eine Minute später trifft der Ex-Profi der Augsburger Panther, Marco Sternheimer, ins Linke Lattenkreuz und gleicht den Spielstand wieder aus. Erneut in Unterzahl geraten, haben die Mighty Dogs bei einem Lattentreffer von Bullnheimer noch Glück, ehe kurz darauf Peter Brückner im Gewühl vor dem Schweinfurter Tor die 2:1 Führung erzielen konnte.

Schweinfurt hatte immer wieder Kontergelegenheiten

Auch im zweiten Drittel kommt Königsbrunn mit Elan aus der Kabine, allerdings schleichen sich im Aufbauspiel des EHC auch immer wieder Fehler ein, so dass Schweinfurt immer wieder Kontergelegenheiten hat – Tomas Cermak startet in einer solchen Gelegenheit gut gegen mehrere Defensivspieler durch und scheitert mit seinem Wrap around knapp an Blaschta. Wenig später sind es dann erneut die Gastgeber, die Grund zum jubeln haben: Sternheimer wird mit einem super Aufbaupass bedient, die Schweinfurter Defensive steht etwas zu hoch, so dass Sternheimer beinahe alleine auf Pöhlmann durchstartet und eiskalt zum 3:1 einnetzt. Im weiteren Verlauf machten die Jungs um Trainer Semjon Bär ihre Sache insbesondere Defensiv gut, kurz vor dem Drittelende fanden die Gastgeber dann aber erneut einen Weg zum Tor, als Häckelsmiller mit einem guten Pass bedient wird und auf 4:1 erhöht. Sekunden später fällt dann auch das nächste Tor, denn Hayden Trupp zieht aus zweiter Reihe ab, während Peter Brückner Leon Pöhlmann die Sicht auf die Scheibe nimmt. Somit geht es mit 5:1 in die Pause.

Trotz Schweinfurter Überzahl fiel schon kurz nach Start des Drittels das Tor zum 6:1

Nach der Pause dann ein Wechsel im Tor des ERV: Anstelle von Leon Pöhlmann war jetzt Anton Hesselbach zwischen den Pfosten im Einsatz. Er erwischte jedoch keinen Einstand nach Maß, denn trotz Schweinfurter Überzahl fiel schon kurz nach Start des Drittels das Tor zum 6:1. Fünf Minuten später schraubte Bullnheimer dann auf 7:1, und weitere 17 Sekunden später erzielte der EHC dann auch direkt das 8:1 – infolgedessen nahm Semjon Bär eine Auszeit. Trotzdem war auf Seiten der Königsbrunner der Knoten jetzt geplatzt, denn in der 48. Minute erhöhte Häckelsmiller dann auf 9:1, als der die Lücke zwischen Pfosten und Anton Hesselbach im kurzen Eck fand. Danach kehrte wieder ein wenig Stabilität ins Schweinfurter Spiel zurück, und es ergab sich die eine oder andere Chance auch für den ERV. Asmus setzte mit einem präzisen Querpass in einer 2 auf 1 Situation Tomas Cermak in Szene, Blaschta parierte den Schuss aber stark. Vier Minuten vor Schluss traf Marco Sternheimer dann zum dritten Mal an diesem Abend in die Maschen und umkurvt Anton Hesselbach sehenswert zum 10:1 Treffer. Kurz vor Ende der Partie setzte Kevin Heckenberger nochmal einen Schuss an den Pfosten, wenig später war das Spiel dann vorbei.

Das nächste Wochenende hält gleich zwei Heimspiele in Schweinfurt parat: zuerst geht es am Freitag gegen den HC Landsberg, ehe man am Sonntag erneut auf den EHC Königsbrunn trifft und damit dann die Hauptrunde beenden wird.

STATISTIK:

Tore:

TORE
Stand Zeit Team Torschütze 1. Assist 2. Assist
0:1 07:24 ERVS Cermak T. Ribarik F. Marquardt K.
1:1 08:26 EHCK Sternheimer M. Trupp H. Bullnheimer T.
2:1 16:25 EHCK Brückner P. (5-4) Reuter M. Bullnheimer T.
3:1 27:38 EHCK Sternheimer M. Prokopovics T.
4:1 38:09 EHCK Häckelsmiller L. Tausend D.
5:1 38:44 EHCK Trupp H. Bullnheimer T. Szegedin L.
6:1 40:38 EHCK Reuter M. (4-5) Szegedin L.
7:1 45:38 EHCK Bullnheimer T. Brückner P. Reuter M.
8:1 45:45 EHCK Prokopovics T. Sternheimer M. Hartl L.
9:1 47:18 EHCK Häckelsmiller L. Petzold M. Tausend D.
10:1 55:27 EHCK Sternheimer M. Prokopovics T. Sander P.
Strafen:

Königsbrunn 8 Min // Schweinfurt 10 Min