24. Mai 2024

Teamgeist, Wille und toller Angriffshandball sorgen für einen MHV-Sieg im spannenden Topspiel gegen Würzburg

Quelle: vanhogen.photography
Quelle: vanhogen.photography
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email
Baum des Wachstums
-Anzeige-

Handball – Die Ausgangslage vor dem Spitzenspiel gegen die SG TG/ETSV Würzburg war ähnlich zum Spiel vor zwei Wochen gegen Waigolshausen. Der Kader war aufgrund vieler verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle sehr klein und es lag viel Verantwortung auf den Schultern der Youngsters des MHV. Die jungen Mädels machten daraus wieder das Beste, zeigten ein super Spiel und bewiesen, wie wertvoll eine gute Jugendarbeit ist.

Dass Würzburg als Absteiger aus der Bezirksliga ein schwerer Brocken wird war schon im Hinspiel klargeworden. Dort lagen die Schweinfurter Damen teilweise mit sechs Toren im Rückstand, drehten das Spiel aber nochmals mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung und konnten 22:20 gewinnen.

Keines der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen.

Diesmal war es von Beginn an ein komplett ausgeglichenes Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich wirklich absetzen. Die Führung wechselte zwischen dem MHV und der SG und erst in der 13. Minute konnten die Gastgeber ein erstes Mal mit zwei Toren in Führung gehen. Das brachte den Gästecoach dazu die erste Auszeit der Partie zu nehmen, um sein Team neu einzustellen.

In den darauffolgenden Minuten kam Würzburg wieder heran und konnte durch einen Siebenmeter zum 8:8 ausgleichen (16. Min). Neben dem Strafwurf gab es auch eine Zeitstrafe für das Heimteam. Diese ärgerte den MHV nicht weiter, sondern brachte das Team in den „jetzt erst recht“-Modus und so wurde in Unterzahl der Ball mehrmals erkämpft und ein 3:1-Lauf mit zwei Toren der stark aufspielenden Verena Höger gestartet.

Bis zur Halbzeit blieb der Schweinfurter Kasten sauber

In der 26. Minute (14:12) musste dann auch das MHV-Trainergespann Fiedler/Schmitt seine Auszeit nehmen, da die Struktur im Angriffsspiel etwas verloren ging und zu einfache Fehler in der Abwehr passierten. Diese zeigte die erwünschte Wirkung, denn bis zur Halbzeit blieb der Schweinfurter Kasten sauber, während im Angriff Christin Kager mit zwei tollen Toren die wichtige vier-Tore-Halbzeitführung herstellte.

Nach der Halbzeit konnte der MHV dank eines starken Tores von Annika Roßberg sogar auf 17:12 davonziehen. Dann aber machte der MHV zu viele Fehler in der Abwehr, wodurch die Würzburger Damen weiterhin den Schweinfurtern auf den Fersen bleiben konnten. Doch dank der weiterhin starken Angriffsleistung mit einer guten Chancenverwertung konnten die Gäste stets auf sicherer Distanz gehalten werden. Im Angriff war es beispielsweise das gute Zusammenspiel des Rückraums mit Nina Kager am Kreis, das einige Tore und Strafwürfe als Resultat nach sich zog. Sieben der acht Siebenmeterwürfe von Nina Kager führten auch zum Torerfolg, sechst wurden direkt verwandelt, ein weiterer im Nachwurf.

Lea Stolz antwortete mit einem ihrer fünf Tore

Ein einziges Mal kam Würzburg dem MHV nochmal etwas näher, beim Spielstand von 23:21 in der 45. Spielminute. Doch Lea Stolz antwortete mit einem ihrer fünf Tore postwendend und ließ keine Zweifel aufkommen, dass es heute einen Heimsieg für den MHV Schweinfurt geben wird. In den letzten Minuten konnten sich unsere erfahrenen Rückraumstrateginnen Sonja Unger und Verena Höger eine Pause gönnen, da mit Christin Kager, Lea Stolz und Nelly Pusch drei MHV-Youngsters das Spiel in Angriff und Abwehr unter Kontrolle hatten. Lea Stolz konnte dann auch zwei Sekunden vor dem Abpfiff mit einem schönen Rückraumwurf den 33:28 Endstand besorgen und sich für ein super Spiel in Angriff und Abwehr belohnen.

Insgesamt können die MHV-Trainer insbesondere auf die gute Angriffsleistung der Mannschaft stolz sein. Die Trainingsinhalte der letzten Wochen tragen erste Früchte im Angriffsspiel, auch wenn nicht alle perfekt lief, sprechen die 33 Tore doch ein wenig für sich. In der Defensive gibt es dahingegen noch einiges mehr an Verbesserungspotential. Insgesamt 28 Gegentore dürfen nicht das Ziel des MHV für den Rest der Saison sein.

Mit diesem Sieg festigt der MHV den zweiten Tabellenplatz und bleibt in Schlagdistanz zum noch verlustpunktfreien Tabellenführer HSV Bergtheim 3. Nächste Woche wartet dann am Sonntag schon das letzte Auswärtsspiel dieser Saison gegen den TSV Pfändhausen. Um 17:00 Uhr geht es am 28.01. im Schweinfurter Derby im Marienbachzentrum Dittelbrunn um zwei weitere wichtige Punkte. Auch hier baut der MHV wieder auf die lautstarke Unterstützung durch seine Fans, um die zwei Punkte einfahren zu können.

Für den MHV spielten:

Sonja Unger 3 (2/3), Lea Stolz 5, Verena Höger 5, Nelly Pusch 1, Sina Werner, Christin Kager 6, Nina Kager 9 (6/8), Katrin Baumeister, Annika Roßberg 4, Julia Schirmer TW, Daniela Vogel TW
Torfolge:
1:1; 4:4; 8:7; 12:9; 14:12; HZ: 16:12; 19:14; 22:17; 23:21; 26:22; 30:25; 33:28