18. Juni 2024

Internationales Freundschaftsturnier – Kämpfer des Videnin Dojo Schweinfurt in Japan

Kämpfer des Videnin Dojo Schweinfurt in Japan. Foto: Videnin Dojo
Kämpfer des Videnin Dojo Schweinfurt in Japan. Foto: Videnin Dojo
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Schweinfurt – Im Rahmen eines beeindruckenden Schrittes zur globalen Verbindung und sportlichen Herausforderung nahmen Kämpfer des renommierten Videnin Dojo Schweinfurt an dem “International Friendship Tournament 2023” des anerkannten Weltverbandes “International Karate Organization Nakamura”, kurz I.K.O.N., in Osaka/Japan teil.

Dieses bedeutende Ereignis markiert nicht nur einen sportlichen Wettbewerb, sondern auch einen kulturellen Austausch zwischen mehreren und verschiedenen Nationen.

Das Turnier bot nicht nur eine Plattform für sportliche Leistungen, sondern ermöglichte auch einen tiefgreifenden kulturellen Austausch. Die Kämpfer hatten die Gelegenheit, japanische Kampfkunstmeister zu treffen, ihre Techniken zu studieren und Einblicke in die reiche Geschichte der japanischen Kampfkunst zu gewinnen.

Die Kämpfer des Videnin Dojo Schweinfurt zeigten in Japan beeindruckende Leistungen. Von traditionellen Techniken bis zu modernen Ansätzen zeigten sie eine enorme Bandbreite an Fähigkeiten, die die Vielseitigkeit ihres intensiven Trainings, durchschnittlich fünfmal pro Woche, unterstreichen.

*Milena Ratnik – Kampfgeist auf Platz 4*

Milena Ratnik zeigte beeindruckenden Kampfgeist und kämpfte sich tapfer durch das Turnier. Trotz herausragender Leistungen verpasste sie knapp die Platzierung auf dem Siegerpodest und belegte den vierten Platz. Ihr Einsatz und ihre Fähigkeiten hinterlassen jedoch einen bleibenden Eindruck.

*Maximilian Deifel und Lena Videnin – Starke Rundenpräsenz*

Beide lieferten eindrucksvolle Runden ab, zeigten ihr Können und kämpften bis zum letzten Atemzug. Obwohl das Siegerpodest für sie außer Reichweite lag, präsentierten sie sich als würdige Vertreter des Videnin Dojo Schweinfurt und sorgten für spannende Kämpfe, die bei allen in Erinnerung bleiben.

Fazit Diplom Pädagoge und Shihan Dmitrij Videnin:”Die Teilnahme am internationalen Freundschaftsturnier in Japan war nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern auch eine Reise des kulturellen Austauschs und der Stärkung von der Gemeinschaft. Milena, Lena und Maximilian haben nicht nur ihre Kampfkunst demonstriert, sondern auch Brücken zwischen Nationen geschlagen, die über den Sport hinausreichen. Mit ihrem Einsatz und ihrer Hingabe haben sie jeden beeindruckt. Die Erfahrungen bzw. Erlebnisse werden zweifellos dazu beitragen, das Dojo auf seinem Weg zu weiteren Erfolgen zu stärken. Wenn man fleißig und hart für seine Ziele arbeitet bzw. trainiert, Erfolg ist unvermeidbar.”