16. Juni 2024

DER ERSTE DREIER IN DER FREMDE!

In einem lange umkämpften Spiel treten die Mighty Dogs die Heimfahrt aus Dorfen mit 3 Punkten im Gepäck an. Foto: MD
In einem lange umkämpften Spiel treten die Mighty Dogs die Heimfahrt aus Dorfen mit 3 Punkten im Gepäck an. Foto: MD
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Eishockey – In einem lange umkämpften Spiel treten die Mighty Dogs die Heimfahrt aus Dorfen mit 3 Punkten im Gepäck an. Nach einer 3:0 Führung wurde das Spiel über weite Strecken nochmal eng, da sich Dorfen bis zum 3:3 heranspielen konnte. Der ERV fand auf den Ausgleich aber eine schnelle Antwort und konnte den Sack in den letzten Minuten dann schließlich doch noch zu machen.

Der ERV fand auf den Ausgleich aber eine schnelle Antwort

Bereits früh im Spiel gingen die Jungs um Headcoach Semjon Bär in Führung, Kevin Marquardt erzielte nach 2 gespielten Minuten mit einem Handgelenksschuss den Führungstreffer zum 0:1. Nach einem anfänglich guten Start ließen die Dogs dann aber auch die Eispiraten einige Male ins eigene Drittel kommen, jedoch ohne dass dabei große Chancen für die Gastgeber heraussprangen. In der 11. Minute belohnte sich dann Dylan Hood mit dem Tor zum 0:2. Kurz vor Ende des ersten Drittels wurde Tomas Cermak bei einem Alleingang aufs gegnerische Tor gefoult, in der anschließenden Überzahl gelang Kevin Heckenberger dann schließlich das Tor zur zwischenzeitlichen 0:3 Führung.

Chancen nicht konsequent genutzt

Im zweiten Drittel machte man es dann wieder unnötig spannend, unter anderem weil man eigene Chancen nicht konsequent in Tore überführen konnte. Dorfen zeigte sich hier effizienter und fand dann auch den Anschlusstreffer zum 1:3 durch Popelka, der nach ansehnlichem Spielzug von hinterm Tor bedient wurde und den Puck an Roßberg vorbei ins Netz wuchtete. Auch danach schafften es die Schweinfurter nicht, den Dorfener Schlussmann Marek zu überwinden, stattdessen waren es wenig später erneut die Eispiraten, die Grund zum Jubel hatten: Thomas Vrba marschiert durch die Schweinfurter Defensive hindurch und verkürzt auf 2:3.

Zaghaftes Verhalten in der Defensive

Im letzten Spielabschnitt war es dann abermals der ESC, der nach den beiden Toren mit mehr Selbstvertrauen aufspielte und das Spiel ausgleichen konnte. Zu zaghaftes Verhalten in der Schweinfurter Defensive bestrafte Hradek mit seinem Tor zum 3:3. Glücklicherweise konnte im Gegenzug Kevin Heckenberger einen Defensivfehler der Eispiraten ausnutzen, als er im Angriffsdrittel an die Scheibe kam und sie eiskalt in den Kasten platzierte – womit die Mighty Dogs gleichzeitig auch wieder in Führung gingen. Zur Mitte des Drittels musste Schweinfurt dann eine längere Phase mit mehreren Strafzeiten überstehen, konnte sich jedoch ohne weiteren Gegentreffer durch die lange Unterzahlphase hindurch beißen. Alex Asmus gelang beinahe ein Unterzahltor, Marek konnte seinen Break jedoch stoppen. Zwei Minuten vor Schluss – die Mighty Dogs in Überzahl – war es dann Dylan Hood, der für die Vorentscheidung sorgen konnte, als er die Führung der Dogs auf 3:5 hochschrauben konnte. Daraufhin nahm Dorfens Trainer Jan Smolko seinen Timeout und schwor die Mannschaft schon einmal auf die Schlussphase ein – anschließend ließ er mit 6 Feldspielern weiterspielen und nahm Marek vom Eis. Trotz Überzahl gelang Dorfen allerdings kein weiterer Treffer mehr, stattdessen konnte Kevin Heckenberger per Empty Net Goal und seinem gleichzeitig dritten Treffer den 3:6 Endstand erzielen.

STATISTIK:

Tore:

StandZeitTeamTorschütze1. Assist2. Assist
0:102:03ERVSMarquardt K.Grüner M.Herzog D.
0:210:27ERVSHood D.
0:319:16ERVSHeckenberger K. (5-4)Cermak T.Marquardt K.
1:325:30ESCDPopelka M.Hradek C.
2:331:57ESCDVrba T.Walter E.Lönnig C.
3:343:09ESCDHradek C.Wiedenhofer F.
3:444:03ERVSHeckenberger K.
3:558:04ERVSHood D. (5-4)Marquardt K.Heckenberger K.
3:659:32ERVSHeckenberger K. (ENG)Hood D.

Strafen:

Dorfen 10 Min // Schweinfurt 12 Min

Zuschauer: 195