19. Juni 2024

MIGHTY DOGS RINGEN RIVER KINGS NIEDER

MIGHTY DOGS RINGEN RIVER KINGS NIEDER
Foto: MD
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Eishockey – Mit einem fulminanten Start in das Spiel gehen die Mighty Dogs bereits früh mit zwei Toren in Führung und belohnen sich dank einer konzentrierten Leistung über volle 60 Minuten mit drei Punkten gegen die River Kings vom HC Landsberg. Sowohl die mitgereisten Landsberger Fans als auch die Schweinfurter Anhänger sorgten über das ganze Spiel hinweg für eine super Stimmung im Icedome.

Zu Beginn des Spiels kam Landsberg als das bessere Team aus der Kabine und kombinierte sich mehrmals temporeich vor das Schweinfurter Tor. Doch nach einem solchen schnellen Angriff war es Tomas Cermak, der sich an der Bande gegen einen Landsberger durchsetzt und im Alleingang auf das Tor von Moritz Borst stürmen konnte – mit der Rückhand ließ er die Scheibe das erste Mal im Netz zappeln. Das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten, denn nur 12 Sekunden später war es erneut Tomas Cermak, der Borst überwand und in der 4. Minute auf 2:0 erhöhte. Diese Tore waren für das Schweinfurter Selbstvertrauen enorm wichtig, gleichzeitig wirkte Landsberg von den Treffern etwas aus dem Konzept gebracht. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, immer wieder gab es Chancen auf beiden Seiten, und Landsberg fand schließlich auch den Anschluss mit dem Treffer zum 2:1 durch Schwarzfischer.

Nach einem Puckverlust im eigenen Drittel musste der ERV zu Beginn des zweiten Drittels dann erstmal einen Dämpfer hinnehmen, denn die River Kings glichen das Spiel mit Kerbers Tor wieder aus. Die Mighty Dogs ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und hielten an ihrem konsequenten Spiel aus dem ersten Drittel fest. Immer wieder erspielten sie sich Chancen, und kurz vor dem Ende des Drittels hatte Cermak wieder im Alleingang bereits die Führung auf der Kelle, scheiterte jedoch an Borst, somit ging es mit einem 2:2 Pausenstand in die Kabine.

Nachdem Sean Fischer kurz vor Ende des zweiten Drittels noch eine Strafzeit absitzen musste, starteten die Schweinfurter in Unterzahl in den letzten Abschnitt der Partie – Cermak war das egal, denn er hatte anderes im Sinn: scoren! Er setzt sich gegen drei Gegenspieler durch und trifft dann astrein ins lange obere Eck. Wie schon am letzten Wochenende machte er damit gleichzeitig seinen Hattrick perfekt! Wenig später kam Felix Ribarik gerade von der Strafbank auf das Eis zurück, als Lars Grözinger einen Weg an Benni Roßberg vorbei in das Schweinfurter Tor fand. In einer etwas chaotischen Situation vor dem Landberger Tor behielt nach mehreren Schussversuchen seiner Mitspieler Dylan Hood den Überblick, suchte sich die Lücke im Gewühl, scheiterte aber zuerst noch an Borst, ehe Kevin Heckenberger dann das Tor zum 4:3 erzielte. Etwas mehr als 2 Minuten vor dem Ende wurde es nochmal richtig spannend, denn Landsberg kam erneut ins Powerplay. Mit einer stabilen Defensivleistung kämpften sich die Mighty Dogs durch die Unterzahl und gingen am Ende in einem der besten Spiele dieser Saison verdient als Sieger vom Eis.

Das nächste Heimspiel ist bereits am kommenden Sonntag, den 04.02.2024 um 18 Uhr im Schweinfurter Icedome gegen den EHC Königsbrunn.

STATISTIK:

Tore:

StandZeitTeamTorschütze1. Assist2. Assist
1:003:11ERVSCermak T.
2:003:23ERVSCermak T.Hood D.
2:110:12HCLSchwarzfischer J.Amort D.Dörner M.
2:222:23HCLKerber M.Hegner L.Mosler J.
3:240:31ERVSCermak T. (4-5)Hood D.
3:345:27HCLGrözinger L.Wagner F.Neal D.
4:352:21ERVSHeckenberger K.Hood D.Cermak T.

 

Strafen:

Schweinfurt 12 Min // Landsberg 5 Min

Zuschauer: 326 (ca. 35 aus Landsberg)