22. April 2024

Rumpfkader fehlte am Ende die Kraft

IsarRats aus Dingolfing im Icedome gegen die Mighty Dogs, Foto: MD
IsarRats aus Dingolfing im Icedome gegen die Mighty Dogs, Foto: MD
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Am Freitag Abend gastierten die IsarRats aus Dingolfing im Icedome und traten gegen die Mighty Dogs an, die in der laufenden Runde bis dato drei von vier Spiele gewinnen konnte. Die Vorzeichen für einen vierten Sieg im fünften Spiel standen dabei nicht sonderlich gut für Semjon Bär und seiner Mannschaft. Lediglich 12 Feldspieler hatte man nur zur Verfügung und musste im Spielverlauf einen weiteren Spieler verzichten.

Der Start in die Partie gehörte den Hausherren. Nach bereits 19 Sekunden gab es die erste Strafe im Spiel für die Gäste und Wolfgramm musste für zwei Minuten auf die Bank. Ganze 43 Sekunden saß dieser auf der Bank, als Heckenberger den Puck im Powerplay unterbrachte. Danach kamen die Gäste immer mehr ins Spiel und hatten etliche Chancen zum Ausgleich. Um so länger das Drittel dauerte, um sehr wäre ein Ausgleich verdient gewesen. Diesen kassierten die Mighty Dogs dann zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: 19 Sekunden vor der Pause jubelten die IsarRats nach einem Tor von Detterer zum 1-1. Damit ging es auch in die Pause.

Nach der Pause erhöhten beide Teams nochmal die Schlagzahl und es sollten einige Tore noch fallen im zweiten Drittel. Den Anfang machte dabei der Topscorer des EVD: Gagnon erzielte nach Fehlpass von Simon Knaup in der 24 Minute die erstmalige Führung für Dingolfing zum 1-2. Diese Führung hielt allerdings nicht lange, als Leo Ewald sich ein Herz fasste und zum umjubelten 2-2 Ausgleich einnetzte. Nachdem die Gäste schon mal die Partie drehten, drehten diesmal die Mighty Dogs das Ergebnis und gingen mit einem weiteren Powerplay-Treffer in Führung. Dylan Hood markierte zwei Minuten vor der zweiten Pause das 3:2. Kurz darauf eine Schrecksekunde im Icedome. Dingolfings Janzen knickte mit dem rechten Schlittschuh um und verlor dabei das Gleichgewicht. Daraufhin fiel er mit seinem Körper auf die Hüfte von Lucas Kleider, der danach auf dem Eis liegen blieb. Für ihn ging es erst auf die Strafbank, um sich behandeln zu lassen und dann direkt in die Kabine.

Um so erstaunter waren die Fans im Icedome, als zum dritten Drittel Lucas Kleider aus der Kabine kam. Allerdings war nach dem ersten Wechsel wieder Schluss für ihn und musste unter Schmerzen das Spiel vorzeitig beenden. Für das Spiel am Sonntag beim ESV Buchloe fällt der junge Verteidiger somit sicher aus. Somit standen Semjon Bär nur noch drei Verteidiger zur Verfügung und zog Leo Ewald zurück in die Verteidigung, um wenigstens zwei Reihen aufbieten zu können. Mit Beginn des letzten Drittel drehten die Gäste auf und drehten erneut das Spiel. Binnen acht Minuten machte Gagnon seine Treffer zum 3-3 und 3-4. Als dann Schander dreissig Sekunden nach dem 3-4 noch gar das 3-5 erzielte, war für viele die Partie schon entschieden. Aber wie so oft in der Saison kämpften sich die Mighty Dogs zurück ins Spiel und neun Minuten vor Ende der Partie markierte Heckenberger mit seinem zweiten Treffer am Abend das 4-5. Es sollte bei dem Ergebnis auch bleiben, trotz der herausnahme von Benny Rossberg kurz vor Ende der Partie.

Am Ende standen die Mighty Dogs mit leeren Händen da und hätten Aufgrund der Umstände durchaus einen Punkt verdient. Die nächsten Punkte können Dylan Hood und Co am Sonntag um 17 Uhr beim ESV Buchloe einfahren. Die morgigen Gastgeber verloren ihr Spiel am Freitag ebenfalls und mussten den Devils durch die 1-0 Niederlage die Punkte überlassen. Interessanterweise hatten auch die Pirates am Freitag nur zwölf Feldspieler in Ulm dabei. Somit könnte es am Sonntag ein Duell der Rumpfkader werden.

Für das Auswärtsspiel am 08 März um 20 Uhr bei den Devils in Ulm/Neu-Ulm planen die Fans einen Fanbus einzusetzen, um auch die Mannschaft auch Auswärts zu unterstützen. Anmeldungen werden ab sofort unter der Nummer +49 170 3347930 entgegen genommen oder können auch beim Heimspiel am Freitag gegen Dingolfing durchgeführt werden. Hierzu können sich die Fans am Verkaufsstand für die MD-Taler sich an Rebecca wenden oder wer die Möglichkeit hat, im VIP-Raum der Overtime an der Theke bei Jenny melden. Bis Mittwoch Abend ist die benötigte Zahl von 35 Mitfahrern zu erreichen, sonst muss der Fanbus leider abgesagt werden. Zu den wichtigsten Fakten:

Treffpunkt: 15:30 Icedome
Abfahrt: spätestens 16:00 Uhr Icedome
Mindesteilnehmer: 35 Personen
Kosten: ab 35 Personen bei 25 € (um so mehr mitfahren, um so günstiger wird es natürlich)
Busgröße: 62 Plätze
Getränke: im Bus
Rückfahrt: nach Spielende
Aktueller Stand: 23

Statistik:

Statistik

Zuschauer: 359 zahlende Zuschauer