22. April 2024

Hallenmeisterschaft der U15-Juniorinnen – 1. FC Schweinfurt sehr guten vierter Platz

Die U15-Juniorinnen des 1. FC Passau sind Bayerischer Hallenmeister 2024. Foto: Tanja Wohllaib/BFV
Die U15-Juniorinnen des 1. FC Passau sind Bayerischer Hallenmeister 2024. Foto: Tanja Wohllaib/BFV
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Futsal – Die Futsal-Krone der U15-Juniorinnen geht erneut an den 1. FC Passau: In der Aurachtalhalle im oberfränkischen Stegaurach verteidigten die Mädels aus der Dreiflüssestadt vor 452 Zuschauerinnen und Zuschauern ihren Titel aus dem Vorjahr. Durch ihren 4:2 (0:0)-Erfolg nach Sechsmeterschießen gegen die SpVgg Greuther Fürth im Endspiel machten sie zudem das Passauer Double perfekt: Bereits in der Vorwoche hatten die U17-Juniorinnen des FCP bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft um den ChargeOne Hallencup triumphiert. Den dritten Platz sicherte sich die (SG) TSV 07 Bayreuth-St. Johannis/SV Weidenberg durch einen 3:2- Erfolg nach Sechsmeterschießen gegen den 1. FC Schweinfurt 05 im „kleinen“ Finale.

„Es fühlt sich einfach sehr schön an und ich freue mich sehr, dass wir nun auch bei den U15-Juniorinnen den Titel geholt haben. Die Mädels haben sich das wirklich verdient und heute auf dem Platz überzeugt. Der Turniersieg ist aus meiner Sicht verdient und ein weiterer Beleg für die tolle Jugendarbeit, die wir beim 1. FC Passau leisten“, sagte Passaus Trainer Gerhard Kazimi nach der Siegerehrung.

Zum Aufeinandertreffen der beiden Finalisten war es bereits in Vorrundengruppe A gekommen, wobei sich die Kleeblatt-Mädels aus Fürth mit 2:1 durchsetzten und letztlich auch als Gruppensiegerinnen das Halbfinalticket lösten. Für die Passauerinnen von Trainer Kazimi reichten trotz der Niederlage die beiden Siege gegen den TSV Schwaben Augsburg (1:0) und den TSV Gilching-Argelsried (4:2) zum souveränen Weiterkommen.

„Positives Signal für den Mädchenfußball!“

Im Halbfinale wartete mit dem 1. FC Schweinfurt 05 dann ein harter Prüfstein. Die Schnüdel-Juniorinnen hatten Gruppe B mit sieben Punkten gewonnen und zum Teil spektakulären Offensiv-Futsal geboten. Doch in einem sehr sehenswerten Spiel gewann Passau am Ende mit 2:1 und zog ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale lieferten sich die SpVgg Greuther Fürth und der TSV 07 Bayreuth-St. Johannis/SV Weidenberg ein spannendes Duell, in dem sich die Fürtherinnen nach torloser regulärer Spielzeit im Sechsmeterschießen mit 2:1 durchsetzten.

„Volle Ränge, spannende Spiele und am Ende der nächste Bayerische Hallenmeister aus Niederbayern: Herzlichen Glückwunsch an die Mädels des 1. FC Passau zur Titelverteidigung, die aus meiner Sicht auf jeden Fall verdient ist“, erklärte Sandra Hofmann, Vorsitzende des BFV-Verbands-Frauen- und -Mädchen-Ausschusses (VFMA): „Das war heute ein rundum gelungener Fußballtag und ein tolles Signal für den Mädchenfußball in der Region. Mit der perfekten Organisation tatkräftig dazu beigetragen hat auch der Ausrichterverein DJK Don Bosco Bamberg, bei dem ich mich recht herzlich für die großartige Zusammenarbeit bedanke!“

Das Endergebnis im Überblick

1. FC 1911 Passau
SpVgg Greuther Fürth
(SG) TSV Bayreuth-St. Johannis / SV Weidenfeld
1. FC Schweinfurt
DJK Don Bosco Bamberg
TSV Schwaben Augsburg
TSV Neudorf
TSV Gilching-Argelsried