17. Juni 2024

Ein Baum für jedes neue Girokonto

Das Foto (© Thomas Engert, Sparkasse) zeigt von links nach rechts: Bürger- meister Manfred Schötz, Vorstandsvorsitzenden Peter Schleich und Revierleiter Tobias Hahner
Das Foto (© Thomas Engert, Sparkasse) zeigt von links nach rechts: Bürger- meister Manfred Schötz, Vorstandsvorsitzenden Peter Schleich und Revierleiter Tobias Hahner
teilen
WhatsApp
Email
teilen
WhatsApp
Email

Oberschwarzach – Die Notwendigkeit des verantwortungsvollen Handelns bezogen auf Klima- und Umweltschutz wird immer wichtiger. Infolge des Klimawandels nehmen die Häufigkeit und Intensität extremer Wetterereignisse zu. Beim Klimaschutz geht es darum, die durch den Menschen verursachten Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Bäume spielen eine essentielle Rolle bei der Beseitigung von Kohlenstoffdioxid. Im Rahmen der Photosynthese binden diese nicht nur das klimaschädliche CO2, sondern geben auch Sauerstoff an die Erdatmosphäre ab.

Deutschlands Wälder haben aber in den vergangenen Jahren einiges hinter sich, das trifft auch besonders für die Landkreise Haßberge und Schweinfurt zu. Die Daten der Waldklimastationen belegen, dass die Waldbäume vor allem in Unterfranken in drei der vier letzten Sommer unter erheblichem Trockenstress litten. Massive Schäden an der Rotbuche und flächiges Absterben von Fichten und Kiefern waren zu beobachten. Auch Winde mit Orkanstärke, wie 2018 das Sturmtief „Fabienne“, verursachten schwere Schäden in den Wäldern und verwüsteten ganze Landstriche. Mittlerweile machen sich Vitalitätseinbußen und Schadsymptome bei zahlreichen Hauptbaumarten bemerkbar.

Um auch im neuen Jahr Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu fördern, hält die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge weiterhin an der Aktion: „Ein Baum für jedes neue Privatgirokonto“ fest. Jeder Kunde, der ein neues Girokonto bei der Sparkasse eröffnet, hinterlässt demnach einen grünen Fußabdruck und leistet indirekt einen positiven Beitrag für die Umwelt.

„Als regionale Sparkasse berücksichtigen wir in unserem geschäftlichen Handeln die Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Wir sind ein wichtiger Partner im Gesellschafts- und Wirtschaftssystem und engagieren uns für eine ökologisch verantwortungsvolle Entwicklung in unserer Heimat. Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns ihr Vertrauen schenken. Mit den gepflanzten Bäumen leisten wir gemeinsam einen aktiven Beitrag zur Nachhaltigkeit in unserer Region“, so Peter Schleich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge.

Die finanzielle Unterstützung der Marktgemeinde Oberschwarzach dient dazu, verlichtete Flächen im Gemeindewald aufzuforsten. Hierfür stellte die Sparkasse eine Spende in Höhe von 3.400 Euro zur Verfügung.

Gemeinsam pflanzten Oberschwarzachs Bürgermeister Manfred Schötz, Revierleiter Tobias Hahner und Vorstandsvorsitzender Peter Schleich sowie Schüler aus dem Franken-Landschulheim Schloss Gaibach neben der Hauptbaumart Eiche auch seltene Baumarten wir Wildapfel, Elsbeere, Speierling, Vogelkirsche, Mehlbeere und Wildbirne. Dieses Saatgut stammte von hiesigen Bäumen. Die Setzlinge wurden in Lohnanzucht durch eine Baumschule angezogen.

„Seit 2015 wurden rund um das Steigerwald-Zentrum in Handthal sowie in den Wäldern um Schönaich und Siegendorf bereits ca. 20.000 Bäume auf einer Fläche von rund sechs Hektar gepflanzt.“, berichtet Tobias Hahner. „Wir brauchen stabile und widerstandsfähige Mischwälder. Aus diesem Grund wählen wir wärmeliebende Baumarten, welche mit den zu erwartenden Klimabedingungen besser zurechtkommen. Gesetzt werden auch Pflanzen, die in den Altbeständen bisher noch nicht vorhanden sind.“

Bürgermeister Manfred Schötz freut sich über das nachhaltige Engagement der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge: „Bedingt durch den voranschreitenden Klimawandel mit anhaltenden langen Hitzeperioden hat unser Gemeindewald stark gelitten. Mit der Unterstützung der Sparkasse können wir nun weitere Setzlinge in den Boden bringen und einen vielfältigen und stabilen Zukunftswald begründen“.